ON-LINE

ON-LINE

Ausstellung zum PREIS DER DIÖZESE GRAZ-SECKAU für zeitgenössische Kunst 2019

 

The work ON-LINE by studio ASYNCHROME follows the field of employment with contemporary utopia. The narrative focus is on the current spaces of possibility within overlaps from time – space – society. Along with this, the duo answers the questions about current cycles behind the relationship between man and machine and the (production) cycles required for this. In line with the „yellow zone“ in „New Babylon“, as Constant Nieuwenhuys designed it between 1957-1974, a space is to be transformed into a utopian zone of transformation. Programmed situations of light and shadow can (unexpectedly) give unexpected insights and invite the visitor to get an idea of ​​their own movement.

Die Arbeit ON-LINE von studio ASYNCHROME folgt dem Beschäftigungsfeld mit der zeitgenössischen Utopie. Im narrativen Mittelpunkt stehen die gegenwärtigen Möglichkeitsräume innerhalb von Überlagerungen aus Zeit – Raum – Gesellschaft. Damit einhergehend stellt sich das Duo den Fragen nach gegenwärtigen Kreisläufen hinter der Beziehung von Mensch und Maschine sowie den dazu erforderlichen (Produktions-)Zyklen.
In Anlehnung an die „gelbe Zone“ in „New Babylon“, wie sie Constant Nieuwenhuys schon zwischen 1957-1974 entworfen hat, soll dahingehend ein Raum in eine utopische Zone der Transformation verwandelt werden.
Programmierte Situationen aus Licht und Schatten können unerwartete Einblicke (frei-)geben und laden den Besucher / die Besucherin ein, sich selbst über die eigene Bewegung ein „Bild“ zu machen.